Kinder Überwachungs-App

23. November 2020 um 15:31 in Spiele News mit Keine Kommentare
kinder app  

Wenn Sie Kinder haben, wissen Sie ein Lied davon zu singen. Und zwar das Lied der Leidgeplagten. Denn die Kids von heute wachsen anders auf als wir es einst taten. Die junge Generation ist die Generation Internet. Und obwohl die Kinder sich im Internet fast virtuos zurecht finden und herum navigieren, dass der Erwachsene nur so staunt, so haben die Kinder eines nicht ganz im Blick. Die Gefahren. Diese erkennt man in Zeiten der kindlichen Naivität einfach nicht. Stattdessen glauben Kinder vieles von dem, was sie zu sehen glauben oder was sie sich wünschen. Aber welche Gefahren lauern im Internet? Hier ein paar willkürlich herausgegriffene Beispiele.

Die pubertierende Tochter hat einen Account bei Facebook und / oder Instagram. Wie es heute nun einmal so ist, wird keine Gelegenheit ausgelassen, sich gekonnt in Szene zu setzen. Es wird gepost, so oft es auch nur im Entferntesten Sinn macht. Und SCHNIP, wieder ein Foto gemacht. Wenige Fingertipps später ist das Bild bearbeitet und im Internet veröffentlicht. Jetzt folgt das bange Warten auf Likes und Kommentare. Die Masse zählt. Mehr ist besser. Denn mehr Likes bedeutet eine höhere Beliebtheit, eine größere Bekanntheit und einen besseren Status. Deshalb wird um jeden Klick gebuhlt. Und das lässt die Jugendlichen auch ein wenig über die Grenzen des Vernünftigen hinausschießen. Sind zu freizügige Fotos erst einmal im Netz, verschwinden diese nur mit ganz viel Glück wieder.

Schlimmer geht immer. Wir nehmen an, die Geschichte geht weiter. Dass nicht jeder Mensch von Grund auf ehrlich ist, ist bekannt. Vorgetäuschte Profile mit falschen Namen und geliehenen Bildern sind häufiges Phänomen. Der 18-jährige Ben, der mit Komplimenten nur so um sich wirft und um die Gunst der Tochter wirbt, könnte theoretisch auch der mit ausgeprägten pädophilen Gedanken übersäte Franz (48) sein. Er macht Jagd auf verlockende Bilder und versucht, mit Komplimenten das Maximum für sich heraus zu holen. Erst mit Kommentaren und Likes, später im Chat und dann per WhatsApp oder anderen Instant Messengern. Und hier geht es richtig los. Wir brauchen das Gedankenexperiment nicht fortzusetzen, oder? Die Naivität der Jugend macht den Einsatz von Kinder Überwachungs Apps oft so nützlich. Und diese sorgen für Sicherheit. Sie können auch davon profitieren.

Wie man das Handy vom Kind überwachen kann

Es gibt ein paar sehr gute Apps, die eine ganze Reihe von sinnvollen Features mit an Bord haben. Mit solchen Apps kann man das Handy vom Kind überwachen und man bekommt vollen Einblick in die Gewohnheiten der Sprösslinge. Es ist gut und wichtig zu wissen, mit wem die Kids chatten, telefonieren oder Bilder austauschen. Sie sollten im Notfall auch wissen, wo sich die Tochter oder der Sohn befindet. Und Sie sollten sehen können, welche Internetseiten sich die Jugend heute so ansieht.

Eine gute App zur Kontrolle der Handynutzung der Kinder kann folgende Dienste für Sie überwachen:

  • Anruferlisten
  • Browserchronik
  • Chats und SMS
  • E-Mails
  • Social Media
  • Aufenthaltsort
  • Multimediadateien

Wo nötig, kann man regulierend eingreifen. Limitieren Sie die Verweilzeit im Internet, sperren Sie ungewünschte Internetseiten. Blockieren Sie zweifelhafte Kontakte oder Apps. Legen Sie mittels Geofencing verbotene Bereiche fest, in denen sich die Kinder nicht aufhalten dürfen und bekommen Sie eine Warnung, wenn diese dagegen verstoßen. Handy überwachen der Kinder ist manchmal eine Notwendigkeit. So haben Sie eine schützende Hand auf deren Schultern.

Die besten Kinderüberwachungs Apps

Kinderüberwachungs Apps  

Wer sich die Mühe macht und Google zum Thema Handyüberwachung befragt, wird mit Treffern überhäuft. Kinder Überwachungs Apps gibt es nämlich wie Sand am Meer. So zumindest hat es den Anschein. Doch der Schein trügt. Die Liste jener Apps, die erstens seriös, zweitens zuverlässig sind, ist erstaunlich kurz, verglichen zu den unzähligen Scheintreffern über Handy überwachen App. Vor kostenlosen Apps sei von vornherein gewarnt. So gut wie kein seriöser Entwickler ist gewillt, von Luft und Liebe zu leben. Ein fixes Einkommen aus erzielten Verkäufen und Abonnements strebt mit Sicherheit jeder an, der nicht verhungern will.

Zählen Sie 1 und 1 zusammen und fragen Sie sich, wie jemand, der eine Kinderüberwachung App programmiert und kostenlos anbietet, überlebt. Na? Fällt der Groschen? Es gibt nur zwei Möglichkeiten, wie der Programmierer Geld verdient. Entweder durch Werbeeinnahmen, dann bekommen Sie laufend Werbung eingeblendet. Oder durch persönliche Nutzerdaten, die illegal abgehört und gespeichert werden. Sie ahnen nicht, wie wertvoll diese Daten auf dem Schwarzmarkt sein können. Vertrauen Sie auf seriöse Anbieter und zahlen Sie lieber ein kostentransparentes Abonnement.

Tipp 1: mSpy. Die wahrscheinlich beste App für Handyüberwachung ist mSpy. Der Funktionsumfang ist gigantisch. Man hat den Eindruck, als könne man alles überwachen, was am Handy geschieht. Und das Ganze funktioniert überaus diskret und zuverlässig. Dieses Abonnement ist jeden Cent wert.

Tipp 2: Hoverwatch Nicht ganz so bekannt aber trotzdem sehr gut ist Hoverwatch. Die Handyortung ist eine Kernkompetenz der App. Doch damit nicht genug. Sie können zudem Telefongespräche aufnehmen, Screenshots aufnehmen, auf Kontakte zugreifen und sogar mehrere Geräte zugleich überwachen.

Tipp 3: FlexiSPY Überwachen Sie Sofortnachrichten, Telefonanrufe, SMS, Apps, Internetbrowser und betreiben Sie Handyortung. Die App gibt es für Android und iOS. Auch hier gibt es ein Abo-Modell.

Tipp 4: Highster Mobile Auch diese App gibt es für iPhones und Android-Geräte. Im Gegensatz zu den top gelisteten benötigt man für die Installation dieser App und die Nutzung im vollen Umfang kein gerootetes oder gejailbreaktes Handy. Dennoch können Sie Anrufe, Nachrichten, Soziale Medien und die Position überwachen. Diese App kann direkt gekauft werden. Es gibt kein Abo.

Tipp 5: The TruthSpy Sie können damit die Internetnutzung einschränken, wenn Sie wollen. Oder bei WhatsApp mitlesen, Anrufer blockieren, Umgebungsgeräusche aufnehmen, die Multimediadaten öffnen und ansehen. Doch das ist längst nicht alles. Besuchen Sie die Website des Herstellers für mehr Informationen. Hierfür ist ein Abo-Modell vorgesehen.

Unser Fazit über Handyüberwachung App

Sie sehen, es gibt eine ganze Reihe von guten Apps, die allesamt treue Dienste leisten. Sie sollten sich die Frage stellen, ob Sie das eigene Kind überwachen wollen und in welchem Umfang. Vertrauen Sie in jedem Fall nur top bewerteten Apps. Alles andere stellt ein unkontrollierbares Risiko dar.