Email RSS Feed Twitter Facebook YouTube Google+ Europe usa France Espania German Italy Netherlands Portland

Pokémon Go Mit Tipps und Tricks zum Pokémon Jäger

1

Pokémon Go hat uns alle mit seinem Fieber angesteckt und das scheint eine weltweite Epidemie  zu werden – Wir wollen alles wissen. Immer auf der Suche nach Tipps, Tricks, Guides und Anleitungen…. Pokémon Go ist für Android und iOS erhältlich und wir haben uns einmal auf die Suche nach  Tipps und Tricks für euch gemacht. Wir haben sie ausprobiert und für euch ein Resümee  zusammen gestellt.

Immer mehr Spieler begeben sich weltweit auf Wanderschaft, allein oder in der Gruppe, jung oder alt, es ist der Sommer Hype und endlich sind mal wieder alle draußen! Selbst wenn man sich allein auf den Weg begibt, trifft man spätestens an den so genannten Arenen – Punkten oder an zahlreichen Denkmälern und Touristenpunkten auf Gleichgesinnte.

Um das Spiel zu spielen nutzt  Pokémon Go außer dem Bewegungssensor, auch das GPS, um deine Bewegungen in Echtzeit zu erkennen. Dabei sollte man schon in Schrittgeschwindigkeit unterwegs sein. Dabei ist es egal, ob zu Fuß, mit dem Skate- oder Longboard oder mit Inlinern, Fahrrad und Co. Man sollte sich dabei aber auch nicht zu schnell bewegen, denn Pokémon Go ist nicht dazu gedacht, mit dem Auto gespielt zu werden. Sollte man das dennoch tun, werden zum Beispiel die wertvollen Eier ab 20 Kilometern pro Stunde nicht weiter ausgebrütet.

2

Um die Eier auszubrüten gibt es je nach Pokémon eine bestimmte Distanz, die zurückgelegt werden muss, damit sie ausschlüpfen. Dabei gibt es Eier, für die man wirklich gamze 10 Kilometer zurücklegen muss. Dann macht euch mal auf den Weg! Aber denkt daran, das System erkennt die Geschwindigkeit – Mogeln ist also nicht drin! Die Pfoten abdrücke im Tracker entsprechen rund 100 Metern in realer Distanz zu dem jeweiligen Pokémon, dessen Umriss uns gezeigt wird, damit wir erkennen können, ob wir dieses schon in unserem Besitz haben . Ein kleiner Tipp: Das Wetter und die Uhrzeit wirken sich ebenso  darauf aus, welche Pokémons gefunden werden können und welche nicht.

3

Pokémon Go geht aber ganz schön aufs Akku, aufgrund des GPS, der Google Karten und der Kamera, um dies zu sparen hilft beispielsweise das Abschalten der Augmented-Reality-Funktion, nachdem man ein Pokémon gefunden hat.  Die Super-Jäger unter euch sind mittlerweile schon mit  externen Powerpacks ausgestattet, um ihr Smartphone unterwegs wieder aufladen zu können.

Zwischendurch findet man Items wie Süßigkeiten und  Pokéballs , diese braucht man, um die wilden kleinen Dinger abzuschießen und darin zu fangen. Die Süßigkeiten und den Sternenstaub braucht man, um die Taschenmonster weiter zu entwickeln. Doppelt kann man an Professor Willow schicken, im Tausch gegen Bonbons und andere brauchbare Dinge. Die gefundenen Glücks-Eier sollten man sich  aufsparen, bis eure  Eier kurz vor dem Ausschlüpfen stehen oder man mehr  Pokémons weiterentwickeln will.

Mit den entwickelten Pokemons kann man in den Arenen gegen andere Gleichgesinnte antreten. Geht man als Sieger hervor, gehört diese Arena dir. Dafür musst du einen deiner Lieblinge als Wächter abstellen. In der Arena gibt es so genannte Gym-Rewards alle 21 Stunden, die du einsammeln kannst solange das bewachende Pokémon nicht besiegt wird.

Solltest du vorhaben, alle Pokémon vom Pokédex sammeln zu  wollen, müssen theoretisch wirklich die ganze Welt bereisen, denn einige der Pokémon sind laut Informationen nicht überall vertreten.

4

Drum heißt die Devise, weiter jagen und gespannt sein, welches kleine Monster als nächstes auftaucht…. Sie sind ÜBERALL!

hinterlasse eine Nachricht

5/5


Zur Werkzeugleiste springen